Spezialtherapie

Spezialtherapie

Als körperorientierte Verfahren werden Tanz- und Bewegungstherapie angeboten. Diese stellen einen der wichtigsten Bestandteile der psychosomatischen Behandlung dar. Menschen mit psychosomatischen Störungen fühlen sich zumeist auf unterschiedliche Art und Weise von ihrem Körper und seinen Funktionen entfremdet. Den Bezug zwischen Psyche und Soma wiederherzustellen, ist eine zentrale Aufgabe aller psychosomatischen Bemühungen. Mindestens in zwei Therapiestunden pro Woche geht es darum, den eigenen Körper wiederzuentdecken und seine Bewegungsspielräume zu erweitern. Bei Patienten, die ganz besonders intensiv und positiv auf die Körpertherapie reagieren, können darüber hinaus auch Einzelsitzungen vereinbart werden.

Als weitere Spezialtherapie wird zweimal wöchentlich Kunsttherapie angeboten. Je nach Indikation können unterschiedliche Techniken von Kunst und Kunsthandwerk eingesetzt werden. Zum Einsatz kommen vor allem Zeichnen und Malen, aber auch Plastizieren und Modellieren. Zudem wird die Möglichkeit des Werkens gegeben, um im Sinne von Kunsthandwerk auch bodenständig mit Holz und anderen natürlichen Materialien zu arbeiten. Entsprechende Neigungen und Vorbehalte bei den künstlerischen Therapieverfahren werden schon im Vorfeld der Aufnahme bei der Zusammenstellung für die Therapieplanung berücksichtigt. Die Kunsttherapie setzt allerdings keine künstlerischen Fähigkeiten voraus und ist annähernd für jeden Patienten geeignet. Bei Patienten, die ganz besonders intensiv und positiv auf die Kunsttherapie reagieren, können ebenfalls Einzelsitzungen vereinbart werden. Im offenen Atelier kann zudem auch frei gearbeitet werden. Dort können bereits in der Kunsttherapie begonnene Arbeiten fortgeführt oder neue selbstständig entwickelt werden. Die Therapeutin wirkt durch ihre Anwesenheit und die Möglichkeit, Hilfestellungen zu geben, unterstützend.