Wir in der Presse

Wir in der Presse

Wenn der Computer zum besten Freund wird

Schwäbische Zeitung vom 19.04.2019

Bei den Lindauer Psychotherapiewochen sprach Chefarzt Dr. Bert te Wild zum Thema "Diagnostik und Therapie der Internetbezogenen Störungen". Er informierte über die Ausprägungen wie Computerspielsucht, Cybersex und die Abhängigkeit von Sozialen Netzwerken und plädierte dafür, die Gestaltung der digitalen Revolution als wichtige Aufgabe zu sehen.

Zum vollständigen Beitrag

 

Wenn Essen zur Sucht wird: Das Phänomen "Binge-Eating"

Berliner Morgenpost am 13.04.2019

Beim sogenannten Binge-Eating stopfen Betroffene Lebensmittel in sich hinein, um psychische Probleme zu überdecken. Es gibt Hilfe. Leitende Oberärztin Dr. Sabine Dornhofer informiert.

Zum vollständigen Beitrag

 

Computerspielsucht als Krankheit

Chefarzt Dr. te Wildt live im Studio bei ZDF "Volle Kanne" am 08. März 2019

Eine aktuelle DAK-Studie alarmiert: Spiele wie Fortnite, FIFA oder Minecraft gewinnen bei Millionen von Kindern und Jugendlichen immer weiter an beliebtheit - bis zur Sucht. Dr. Bert te Wildt klärt im ZDF-Format "Volle Kanne" auf über die Gefahren, aber auch die Möglichkeiten, die Eltern haben.

Zum vollständigen Beitrag

 

"Manche verwahrlosen regelrecht vor dem Computer"

Münchner Merkur vom 06. März 2019

Wer gilt eigentlich als computerspielsüchtig? Wie beeinflusst die Erkrankung das reale Leben? Und wie kann aus der Sucht herausgefunden werden? Chefarzt Dr. Bert te Wildt klärt die wichtigsten Fragen.

Zum vollständigen Beitrag

 

Was tun, wenn mein Kind computerspielsüchtig ist?

BILD vom 06. März 2019

Über 450.000 Kinder und Jugendliche stehen deutschlandweit wegen Computerspielen emotional unter Druck - die Auswirkungen auf Schule, Sozialleben und Familie sind enorm. Der Grad zur Sucht verläuft schleichend. Chefarzt Dr. Bert te Wildt klärt im Interview auf.

Zum vollständigen Beitrag